SC Neheim gewinnt Regionalcup in Hüsten

1. Mannschaft • 21. Januar

Der SC Neheim hat sich als Sieger des RegionalCups in Hüsten das Ticket für den SuperCup des Volksbanken-WinterCups in Sundern gesichert. Nach einem Durchmarsch durch die Regiocup-Gruppe mit Siegen gegen Herdringen, Lendringsen und Versetal erwies sich B-Kreisligist SG Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel in der nächsten Runde als nervenstärker im Neun-Meterschießen.

Somit musste das nächste Spiel gegen den Rivalen SV Hüsten über das Weiterkommen entscheiden. Der SC bezwang den Nachbarn denkbar knapp mit 3:2. Damit war der Titelverteidiger des größten Hallenfußballturniers in NRW ausgeschieden. Auf den SC wartete erneut die SG Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel. Wieder ging es ins Neun-Meterschießen. Dieses Mal hatte der SC das glücklichere Ende auf seiner Seite und war unter den ersten Vier des Regiocups, was das Weiterkommen bedeutete.

Aber der Weg des SC war noch nicht zu Ende. Nach einem 4:1 gegen Rot-Weiß Unna standen die Finalspiele gegen A-Kreisligist Fatih Türkgücü Meschede an. Weil die Mescheder ungeschlagen durch die Doppel-K.o.-Runde marschiert waren, mussten sie zwei mal bezwungen werden. Das gelang und somit stand Platz eins für den Westfalenligisten zu Buche. In Sundern wartet beim Supercup am Sonntag, 4. Februar, unter anderem der Sieger von 2016, SV Attendorn, auf den SC. Die besten Neheimer Torschützen waren Ayoub Alaiz mit sechs Treffern und Patrick Nettesheim der fünf Mal traf. Burak Yavuz wurde zum Spieler des Turniers gekürt. Alle Infos zum Volksbanken-WinterCup gibt es hier.

Im Test gegen den SV Brilon gelang im Binnerfeld dank der Treffer von Okan Güvercin und Ayoub Alaiz ein 2:0-Sieg. 


SC-Neheim e.V. Stadtmeister 2017

1. Mannschaft • 30. Dezember • Auf weiterlesen kommen Sie zu den Fotos

SC ist Arnsberger Hallen-Stadtmeister:

3:0 im Finale gegen Bachum/Bergheim

Nach holprigem Start „leichtfüßiger“ und

herrlicher Fußball in der Großen Wiese

Auch Rosi Goldner ist stolz auf Neheimer Jungs

Der Verzicht auf die Teilnahme am Pfiff-Masters und die Konzentration auf ein Ereignis haben sich gelohnt: Der SC ist Arnsberger Hallen-Stadtmeister - und das hochverdient. Im Finale schlug das Team von Cheftrainer Alex Bruchhage den starken SV Bachum/Bergheim durch Tore von Ayoub Alaiz (2) und Burak Yavuz mit 3:0. Dritter wurde der TuS Voßwinkel vor dem B-Ligisten FC Erlenbruch-Neheim.

„Der SC hat hochverdient gewonnen“, meinte Jürgen Scherf, der Vorsitzende des veranstaltenden Stadtsportverbandes, bei der emotionalen und stilvollen Siegerehrung. Dieser Meinung war auch Bruchhage, der von einem „holprigen Endrunden-Start“ sprach. „Dann lief der Ball.“ Die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, die bald aus ihrem Amt ausscheidet, freute sich darüber, dass sie als Neheimerin den SC-Triumph bei einer ihrer letzten Amtshandlungen erleben durfte. „Aber auch die anderen Teams waren klasse. Heute hat der Fußball mit den vielen Nationalitäten seine Integrationskraft erneut unter Beweis gestellt.“

Holprig war der Auftakt der Endrunde für den SC vor vollem Haus in der Tat. Gegen den B-Ligisten FC Erlenbruch sprang nur ein 2:2 heraus. Aber danach kam der SC - und wie. Torhüter Yannik Erlmann avancierte praktisch zum fünften Feldspieler. Es war „leichtfüßiger“ Hallenfußball, der Spaß machte.  Die Chronologie: 6:0 gegen Herdringen, 3:0 gegen den TuS Müschede. Der Einzug ins Halbfinale war perfekt. Der SC gewann gegen den TuS Voßwinkel mit 4:0, im Finale war Bachum/Bergheim chancenlos.

Für den SC war es der elfte Titel. 41 Stadtmeisterschaften wurden bisher ausgetragen. „Die Resonanz war klasse“, urteilte Cheforganisator Detlef Jünnemann vom ausrichtenden Verein TuS Müschede, dem eine nahezu perfekte Organisation gelang. Bei den nächsten, den 42. Stadtmeisterschaften, ist der SC Ausrichter.  

... weiterlesen.


„Meilenstein“ für SC-Jugendarbeit:

Allgemein • 28. Dezember • Jörg Fischer trainiert A-Junioren ab Juli 2018

Die Freude ist groß! Dem SC Neheim ist ein großer „Transfercoup“ gelungen: Jörg Fischer (39) trainiert ab Juli 2018 die A-Junioren des SC und soll einen Neustart einleiten. „Diese Verpflichtung ist für uns eine große Sache“, sagt Tua Schweineberg, der den Deal mit Jörg Fischer per Handschlag besiegelte. „Jörg hat als Trainer einen exzellenten Ruf und hat auf seinen bisherigen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Die Referenzen sprechen für ihn.“ Für Frank Wiesehöfer, den Jugendleiter des SC, steht fest: „Diese Verpflichtung verdeutlicht den Stellenwert der Jugendarbeit in unserem Verein. Wir sind darüber einfach nur glücklich. Diese Verpflichtung ist ein Meilenstein für uns.“

Großen Anteil an der Verpflichtung von Fischer, der seit 2013 den Bezirksligisten TuRa Freienohl mit großem Erfolg trainiert, hat Sascha Eickel, der Sportliche Leiter der SC-Jugendabteilung, der diese ehrenamtliche Tätigkeit neben seiner Aufgabe als A-Junioren Coach und Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums von Eintracht Braunschweig aus Dank und alter Verbundenheit zum SC ausübt. „Wir sind Sascha zu großem Dank verpflichtet“, betont Tua Schweineberg. Eickel und Fischer haben viele Jahre erfolgreich zusammengearbeitet. Fischer war Co-Trainer von Sascha Eickel in dessen Zeit als U19-Coach des SC Paderborn, als U17 und U19-Trainer von Borussia Dortmund.

Fischer ist Inhaber der Trainer-A-Lizenz und Trainer-Ausbilder im Kreis Arnsberg. Und auch und besonders: Fischer hat den „SC-Stallgeruch“: Er war Spieler von der C- bis zur A-Jugend im Binnerfeld und hat von 2000 bis 2002 in der ersten Mannschaft unter den Trainern Rolf Bortz und Bernd Löseke gespielt. Seine Verbundenheit mit dem SC ist nie abgerissen. „Wir freuen uns auf ihn. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Jörg als A-Jugendtrainer und Sascha als Sportlichem Leiter wichtige Impulse setzen können. Die Jugend ist und bleibt die Seele unseres Vereins“, meinen Tua Schweineberg und Frank Wiesehöfer.


SC-Neheim e.V. Transfer info

1. Mannschaft • 22. Dezember

SC verpflichtet Jonas Michler aus Rhynern

Der SC Neheim ist auf der Suche nach Verstärkungen für die zweite Serie fündig geworden: Der Westfalenligist hat Jonas Michler vom Regionalligisten SV Westfalia Rhynern verpflichtet. Der 23-Jährige ist Mittelfeldspieler und ein „Eigengewächs“ aus Rhynern. Sein Heimatort ist Hamm-Herringen, eine Rollhockey-Hochburg.

Mit der Verpflichtung des 1,81 Meter großen Michler reagiert der SC auf die Tatsache, dass Sylvio Meyer (Trainer beim SV Hüsten 09) und Dominik Beule (TuRa Freienohl) dem Verein in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Elf von Cheftrainer Alex Bruchhage belegt nach der Hinrunde einen ausgezeichneten fünften Platz in der Westfalenliga.

Derzeit bereitet sich das Team auf die Arnsberger Hallen-Stadtmeisterschaften vor (27. bis 30. Dezember). Die Vorrunde bestreitet die Mannschaft am 29. Dezember in der Sporthalle Große Wiese. Die Finalrunde findet einen Tag später statt.


SC-Neheim e.V.

Allgemein • 22. Dezember

Der SC Neheim wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren frohe und gesegnete Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2018.