Starke zweite Hälfte beschert deutlichen Sieg

1. Mannschaft • 16. November

Starke zweite Hälfte beschert deutlichen Sieg

Der SC Neheim hat die kleine Erfolgsserie des FC Iserlohn beendet. Die Mannschaft von Trainer Alexander Bruchhage gewann gegen den Rivalen aus dem Märkischen Kreis im vorgezogenen Meisterschaftsspiel mit 5:1 (0:1) vor rund 200 Zuschauern im Binnerfeld.

Dabei hatte es zunächst nicht nach einem Neheimer Erfolg ausgesehen. Nach passablen ersten Minuten nahmen die Iserlohner das Geschehen mehr und mehr in ihre Hand. Mit einer intensiven Spielweise kauften die Gäste dem SC den Schneid ab. Iserlohn machte sehr viel Druck. Der Gäste-Kapitän Lukas Lenz nutzte eine Situation, in der Neheim den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsierte, zum 0:1 in der 13. Minute. Die Iserlohner blieben weiter tonangebend und kurz vor der Pause vereitelte Justin Schröter im Duell eins gegen eins mit Lenz einen höheren Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel drückte aber nur Neheim dem Spiel seinen Stempel auf. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball im Netz, aber der Treffer von Burak Yavuz wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Das 1:1 gelang dann Johannes Thiemann nach einem sehenswerten Angriff in der 55. Minute. Kurz darauf brachte Riad Xhaka (62.) Neheim in Führung. Zwei Minuten später erhöhte Mahmut Yavuzaslan mit einem schön geschossenen Freistoß. Gianluca Greco, der zuvor bereits einmal die Latte getroffen hatte und sich als Vorbereiter erwies, legte in der 80. Minute zum 4:1 aus der Distanz nach. Drei Minuten später sorgte erneut Yavuzaslan mit dem 5:1 für den Schlusspunkt.

„Ein Spiel dauert 90 Minuten nicht nur 45. In der zweiten Halbzeit haben wir das andere Gesicht der Mannschaft gesehen. Wir sind als Kollektiv aufgetreten und wir leben vom Kollektiv“, sagt Bruchhage nach dem Spiel, das ihn vor allem in der zweiten Hälfte zufrieden stimmte. Iserlohns Coach Mario Plechaty haderte dagegen mit den vergebenen Chancen aus der ersten Hälfte: „Wir schaffen es nicht, das 2:0 zu machen. Unnötige Ballverluste und Fehler führen dann in der zweiten Hälfte zu den Gegentoren.“ Während Iserlohn damit weiter in der unteren Tabellenhälfte verweilt, durfte sich Bruchhage freuen: „Die drei Punkte bringen uns weiter nach oben.“ Für eine Nacht mindestens steht der SC Neheim auf Platz vier.

Zurück